Eröffnungsrede Zukunftfest 2039

Guten Abend liebe Lesachtalerinnen und Lesachtaler!
Hallo liebe Gäste!

Ein herzliches Grüß Göttin beim 20-jährigen Jubiläum des Zukunftsfestes!

Vor 20 Jahren war ich das erste Mal als Studentin hier im Lesachtal. Heute bin ich wieder, oder auch noch immer hier. Jedoch nicht mehr als Besucherin und Studentin, sondern als eure Bürgermeisterin.

Heute feiern wir schon zum 20. Mal das Zukunftsfest, das immer im November hier in der Hepi Lodge stattfindet. Wie jedes Jahr werden auch heuer wieder die Zukunftsvisionen von 18 Raumplanerinnen und Raumplanern präsentiert – an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Helene und Pepi für die Räumlichkeiten und die Kooperation, aber auch an Franziska, die uns heute erstmalig ihren Co-Working-Space „Das Hoflabor“ zeigen wird. Eine Premiere sozusagen!

Zuvor möchte ich jedoch die Gelegenheit nutzen und Personen begrüßen, die wesentlich zum Zukunftsland Lesachtal beigetragen haben. Es freut mich sehr, dass die Vorsitzende des Feitl-Vereins Teresa Tonndorf da ist – ein herzliches Hallo.

Weiters möchte ich die Gründerin des Bürgerinnenbusses, Helene Windbichler, begrüßen. Danke, dass du mit deinen Mitarbeiterinnen auch heute dafür gesorgt hast, dass alle Lesachtalerinnen und Lesachtaler sicher und pünktlich zum Zukunftsfest kamen. Es freut mich auch sehr, dass unsere Amtsleiterin, Margreth Bichler, alle 13 Gemeinderätinnen und unsere zwei Gemeinderäte gekommen sind. Ohne euch hätten wir im Lesachtal die vielen Projekte der letzten 10 Jahre nicht umsetzen können.

Auch dieses Jahr wurden durch Inspiration von euch Bewohnerinnen und Bewohnern wieder unzählige Zukunftsthemen zum Anpacken von den Studierenden der TU Wien ausgearbeitet. Bevor wir uns diese gemeinsam anschauen und die Veranstaltung eröffnen, lasst uns noch einmal zurückblicken, wo wir vor 20 Jahren gestartet haben und was wir gemeinsam alles geschafft haben.

Vor 20 Jahren entstand die Kooperation zwischen der Gemeinde Lesachtal und dem Raumplanungsstudiengang der TU Wien. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an unseren Altbürgermeister Johann Windbichler, der diese Zusammenarbeit von Anfang an unterstützt und begrüßt hat. Seit 10 Jahren gibt es im Lesachtal eine weibliche Bürgermeisterin und einen von Frauen dominierten Gemeinderat. Doch was hat sich in diesen 10 Jahren hier verändert und was haben wir gemeinsam erreicht?

Durch eure Unterstützung wurde, um nur ein paar zu erwähnen, ein

  • gemeinschaftliches Wohnprojekt, wo man sich die Kinderbetreuung aufteilt umgesetzt
  • die Vaterkarenz für Landwirte eingeführt
  • das Co-Working-Space von der Franziska aufgebaut
  • die Frauen Werkstatt als Ort zum Auspowern und Kraft schöpfen für starke Frauen der Region geschaffen
  • das erste Green Care Modell im Bezirk gestartet
  • und im letzten Jahr konnte mithilfe der Landesregierung auch der Bürgerinnenbus fürs Lesachtal in Betrieb genommen werden. Ich freue mich deshalb ganz besonders, dass Frau Landtagsabgeordnete Dani Scheich heute mit uns feiert – Frau Scheich, auch an Sie ein herzliches Willkommen!

Auf den Bürgerinnenbus gehe ich aus gegebenen Anlass kurz genauer eingehen – auch als Inspiration für euch, um zu zeigen, wie auch ihr Projekte in unserer Gemeinde selber mitgestalten und initiieren könnt. Da war es nämlich tatsächlich so, dass Helene, die Chefin der Hepi-Lodge, zu mir ins Büro kam und mir ihren Vorschlag des Bürgerinnenbusses vorstellte. Sie und andere Frauen vom Lesachtal suchten nach einer Lösung für einen auf Gemeindeebene funktionierenden, öffentlichen und geteilten Verkehr. Daher gründeten sie gemeinsam den „Verein zur Förderung der Mobilität im Lesachtal“, der wie ihr bestimmt wisst, für die großartige Idee des Bürgerinnenbusses, mit dem VCÖ-Mobilitätspreis 2038 ausgezeichnet wurde. Dieser Verein betreibt nun schon seit einem Jahr den Bus für die Bewohnerinnen und Bewohner des Lesachtals. Das alles konnten wir nur durch die Förderung der Landesregierung, zur Anschaffung des Busses und dank der vielen Frauen, die freiwillig für den Verein fahren, umsetzen. Für dieses großartige Ehrenamt und die Einbringung dieser revolutionären Idee möchte ich dem Verein danken und die Obfrau Helene Windbichler zu mir bitten, um ihr den Schlüssel des Dorfes, als Auszeichnung für Ehrenbürgerinnen, zu überreichen.

Durch dieses und all die anderen Projekte, die gute Zusammenarbeit und die Präsenz von starken Frauen im ländlichen Raum hat sich das Lesachtal zu einer Vorzeigegemeinde für viele andere entwickelt. Dazu hat jede und jeder einzelne von uns beigetragen und darauf können wir verdammt stolz sein. Auch heute lassen wir uns wieder inspirieren von den Ideen der Studierenden und vielleicht überzeugt euch die eine oder andere Vision und wir können gemeinsam aktiv werden und gemeinsam umsetzen.

Bevor wir uns jetzt aber wirklich den Zukunftsvisionen widmen und diese feiern, darüber diskutieren und uns austauschen, möchte ich das Wort noch kurz an die Lehrenden der TU Wien übergeben. Begrüßt mit mir ganz herzlich Laura Heym, Isabel Stumfol und Sybilla Zech.

[…]

Genug der großen Reden, lasst uns die Ideen ansehen und gemeinsam die Zukunft feiern. Ah und ich höre gerade, die Männer sind mit dem Kochen fertig und haben das Buffet schon angerichtet. Also Bitteschön – das Buffet ist eröffnet!

Die Bürgermeisterin von Lesachtal eröffnet das gemeinschaftliche Wohnprojekt mit geteilter Kinderbetreuung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s