17 Raumplaner*innen und 1 Zukunfts-Designerin leben und arbeiten 10 Tage in Obergail. Sie denken und machen Zukunft. Hier finden sich ihre Zukunftsgeschichten und Zukunftsinstallationen für das Lesachtal.

Dabei verwandelte sich das Lesachtal in das „Zukunftsland“. Den Rahmen dafür bot eine Lehrveranstaltung der TU Wien (Betreuung: Sibylla Zech, Isabel Stumfol, Laura Heym). Die zentralen Fragen waren dabei:

Wie kann Zukunft gedacht, Zukunft gemacht und Zukunft kommuniziert werden?

Zukunftsfest, Foto: Franc Jakova

Die Expedition in das Lesachtal fand zwischen dem 8. und dem 17. November 2019 statt. Obergail stellte die Homebase für die Entwicklung der Zukunftsgeschichten dar.

Bereits vergangenes Jahr (2018) machten sich 18 Raumplaner*innen und 1 Journalist auf den Weg nach Obergail. Dabei sammelten sie Geschichten, die das Lesachtal erfahrbar machen. Daraus entstand der Blog mehralsobergail.at . Aber auch das Bewusstsein über die Macht des Sammelns, Schreibens und Vortragen von Geschichten:

Storytelling und Raumplanung gehören zusammen.

Auf dieses Wissen konnte das Team 2019 zugreifen und darauf aufbauend Geschichten für die Zukunft entwickeln. Neben der Aufarbeitung und Reflexion von mehralsobergail.at, recherchierte, las und diskutierte das Team Literatur über den ländlichen Raum, über das Storytelling und zum Thema Zukunft.

Vor Ort – im Lesachtal – wurden sodann Zukunftsmethoden entwickelt, getestet und angewendet. Das Team organisierte viele verschiedene Formate, (u. a. Workshops, Open Spaces etc.) zur Reflexion von Zukunft in der Region.

Besprechung in der Zentrale, Foto: Laura Heym

Zum Abschluss veranstaltete das Team ein „Zukunftsfest“ bei dem die Zukunftsgeschichten und Zukunftsbilder in Form von Installationen gezeigt wurden. Eingeladen waren alle Bewohner*innen des Lesachtals.

Nach einer Eröffnungsrede der neuen Bürgermeisterin im Jahr 2039, wurde die neue Hymne für das Lesachtal angestimmt. Die Gäste wurden durch das Hoflabor der Zukunft geführt, konnten an Rollenspielen zur Hinterfragung aktueller Verhältnisse teilnehmen, bei der Gründung eines Vereins dabei sein, sowie an vielen weiteren Stationen Zukunftsideen und -fragen für das Lesachtal kennenlernen, diskutieren und weiter denken.

Die Website bietet unter Wir & das Lesachtal Einblick in die Orte und Menschen, die am Projekt mitgewirkt und dieses beeinflusst haben. Die Methoden, die angewendet wurden, können unter Arbeitsweise nachgelesen werden. Die Website präsentiert zudem die verschiedenen Zukunftsgeschichten, die im Rahmen der Exkursion von den Studierenden erarbeitet wurden.